Kanadische Schotten oder schottische Kanadier ;-)

Kilometerstand
Abfahrt: Port Hastings (Kanada): 40.735 km
Ankunft: Cape Breton Highlands Nationalpark, Chéticamp (Kanada): 40.908 km
Etappe: 173 km

Von Port Hastings ging es nordwärts – in der Touristeninformation hatte man uns die Küstenstraße, den Ceilidh Trail, wärmstens ans Herz gelegt und einen Besuch des Celtic Interpretive Music Center in Judique und der Glenora Distillery empfohlen. An beiden Orten gibt es zur Mittagszeit nämlich Livemusik von den Nachfahren der schottischen Einwanderer, die auf ihr Erbe und ihre Kultur mindestens so stolz sind wie die Nachfahren der französischen Einwanderer in Québec, dabei aber deutlich entspannter im Umgang mit dieser wirken.

Am Celtic Interpretive Music Center gab es neben einem kleinen Museum mit allerlei musikalischem Spielzeug zum Ausprobieren auch ein kleines Bistro mit der angekündigten Livemusik. Hier trafen wir nicht nur auf Touristen sondern auch einige Einheimische, die hier zum Musikhören und Mittagessen vorbeikommen. Nachdem unser Museumsbesuch aufgrund der vielen Mitmachmöglichkeiten relativ kurz ausgefallen war – drei Kinder, die zum ersten Mal geigen und keltische Stepptanzschritte ausprobieren, dabei kann sich kein Mensch mehr konzentrieren – probierten wir unsere erste Fischsuppe à la Nova Scotia: eine sättigende Showder mit Fisch und Hummereinlage. Lecker aber ziemlich schwer im Magen und dabei hatten wir uns zu Beginn noch ganz kurz über die „kleine“ Portion gewundert… 😉 .

Weiter ging es in mehr oder minder geringem Abstand zur Küste nach Norden. Unser nächstes Zwischenziel hieß Glenora Distillery – die jüngste Single Malt Destillerie der Welt: Jahrgang `94. Nach einer etwas für uns etwas dürftigen Führung durch die Destillerie und die Welt der unterschiedlichen Whiskeys – der Guide hatte einen heftigen keltischen Akzent 😉 – durften wir noch etwas vom ihrem Einstiegsprodukt, einem 10-jährigem kanadischen Single Malt Whiskey, probieren. Wir fanden ihn erstaunlich weich und mild, sahen dann aber angesichts der Preislage doch von einem Kauf auf Vorrat ab…

Am selben Tag erreichten wir über den berühmten Cabot Trail den Cape Bretons Highlands Nationalpark , wo wir auf dem ersten Campingplatz in Chéticamp direkt hinter dem Besucherzentrum übernachteten.

Schreibe einen Kommentar


Das für die Eingabe zur Verfügung stehende Zeitfenster wurde überschritten. Bitte laden Sie das CAPTCHA erneut. // Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.